Fermentationstechnik

Laufzeit:

1-6-2016 – 31-5-2019

 

Teilnehmer:

Niedersachsen Netzwerk Nachwachsende Rohstoffe e.V. (3N); Bioclear Earth; Vereinigung des Emsländischen Landvolkes e. V. (VEL); Raiffeisen Warengenossenschaft Emsland Süd

 

……………

 

 

Die sich verändernde Wertschätzung für den Einsatz von Rohstoffen in nachhaltigen Produktionsverfahren führt dazu, dass Reststoffe eine wichtigere Rollen spielen werden. In der EDR-Region sind große Mengen Reststoffe vorhanden: Gülle, Straßenbegleitgrün, Materialien aus der Landschaftspflege und städtisches Grün sowie Abfallströme (Holz, Papier, Plastik etc.). Eine Fragestellung lautet, wo diese (Bio-) Massen frei werden, zu welchen Zeitpunkten und in welchen Mengen und in welcher Qualität. Diese Daten sind bei verschiedenen Akteuren vorhanden, die Herausforderung liegt jedoch darin, diese Daten zu bündeln und dem Nutzer zugänglich zu machen. Zu diesem Zweck werden ein Modell und eine App entwickelt, mit denen die Nutzer auf einfache Weise einen Einblick in die relevanten Daten erhalten.

 

Schimmel und Insecten

Der Einsatz niedrigwertiger Biomasse in Vergärungsanlagen ist schwierig, da Lignine nicht in Gas umgewandelt werden. Daher wird untersucht, ob Schimmel, die Lignin sehr wohl aufspalten können, zur Vorbehandlung und/oder Nachbehandlung eingesetzt werden können. Begleitende Fragen sind: Welche Kulturen sind effektiv, welche Produktionsgegebenheiten fördern einen Erfolg?

 

Eine andere Herangehensweise bietet der Einsatz von Insekten, die sich von der Biomasse oder anderen Stoffen (u.a. Plastik) ernähren, sodass sich eine Eiweißproduktion ergibt und der Import von Eiweiß verringert werden kann. Auch hier gilt: welche Arten erweisen sich als effektive Produzenten, welche Produktionsgegebenheiten und Substrate sind erfolgsfördernd?

Eine ergänzende Frage lautet, ob sich synergetische Effekte in Kombination mit Schimmeln und Insekten in der Biogasverwertungskette oder anderen Ketten ergeben.

 

Überdies wird ein Ultraschallverfahren zum Aufschluss schwer vergärbarer Anteile an einer bestehenden BGA im Praxiseinsatz getestet.

 

Beide Forschungswege werden größtenteils unter Laborgegebenheiten auf Basis von Materialien aus der Praxis durchgeführt, ergänzt um Praxisversuche bei Vergärungsanlagen und Abfallprodukten.

 

Die vier Partner sind allesamt im Bereich Innovation in der Biobased Economy aktiv. 3N fungiert als Dynamo und Mittelsmann in Sachen Wissenstransfer, die anderen Unternehmen bieten Dienstleistungen und Produkte auf dem Markt an.