Refitting

Laufzeit:

1-6-2016 - 31-5-2019

 

Beschreibung:

Teilnehmer: Adverio BV (Federführung), 2G Energy

 

……………

 

 

Die Partner haben die Absicht, diverse modulare Optionen für Refitting älterer Anlagen zu entwickeln. Mit diesem Projekt werden in den Nord-Niederlanden und Deutschland erfolgversprechende Reitting Optionen (4-5) identifiziert, für die anschließend maßgeschneiderte Refitting Entwürfe entwickelt werden. Dadurch werden verschiedene modular anwendbare Refitting Optionen generiert, mit denen auch andere schnell und relativ kostengünstig neue Techniken anwenden können. Die Biologie und die dabei unterstützenden Systeme und das Motormanagement sowie die Steuerung des Vergärers bilden dabei wichtige Bestandteile. Um das zu ermöglichen, bündeln Adverio und 2G ihr Know-how.

 

Jeder Fall erfordert Maßarbeit, die Übersetzung der generellen Erfahrungen und des Wissens in maßgeschneiderte Anwendungen steht dabei im Mittelpunkt. Der Markt ist meistens nicht in der Lage, Engineering nach Maß zu finanzieren. Das führt zur Anwendung von Standardoptionen, wodurch Chancen ausgelassen werden. Ein Risiko besteht darin, dass individuelle Vergärer die Finanzierung für Refittingmaßnahmen nicht finanziert bekommen. Deshalb gehören Banken und andere Financiers ausdrücklich zu den Zielgruppen. Die mögliche Entwicklung eines Finanzierungsinstruments gehört zu den Deliverables dieses Projekts.

 

Business Cases

 

Das oben Stehende bildet die Basis für die “Business Cases” für die verschiedenen Akteure rundum dieses Projekt. Indem aktuellste Innovationen durch dieses Projekt niedrigschwellig zur Verfügung gestellt werden, kann dieser Markt in Gang kommen, in dem die Partner und mit ihnen zusammenarbeitende Techniklieferanten ihre Position stärken können. Die Nutzung bestehender (und zum Teil abgeschriebener) Infrastruktur ist ein bedeutender gesellschaftlicher Vorteil mit positiven betriebswirtschaftlichen Effekten.

 

Eine Engineeringsmaßnahme für einen individuellen Vergärer hat einen Umfang von €15.000 bis €50.000. Darin wird der technische (Neu)Entwurf für die Renovierung ausgearbeitet. Wenn dieses Projekt diesen Markt ankurbelt, können in den Niederlanden und Deutschland Dutzende Maßnahmen ergriffen werden. Wenn die Projekte anschließend durchgeführt werden, wird es sich um Investitionen von € 100.000 bis €1.000.000 pro Anlage handeln; dafür werden neue Teile in die bestehende Umgebung gesetzt: neue Leitungen, Motoren, Regelsysteme, Rührwerke, Dachkonstruktionen und, falls in der Anlage möglich, die neue Biologie. Wenn das zustande kommt, wird das für Zulieferer und deren Berater Business in Höhe von vielen Millionen Euro pro Jahr generieren.

Die Tätigkeiten werden in drei Teile gegliedert.

 

1. Entwurf von Engineeringsmodulen

 

Der Fall Dairy Campus und andere Verbesserungsoptionen werden abstrahiert zu Teilsystemen, die die Bausteine für „Übersetzungen“ in alte Vergärer bilden. Das führt zu einem anwendbaren Set von Engineeringsmodulen für das Refitting von Teilsystemen.

 

Dabei handelt es sich um Module für u.a. Vorbehandlung, Biomassen-Zufuhr, Rührwerke, Heizung, einzelne Reaktoren, Gasbehandlung (bevor es dem Motor zugeführt wird), Steuerungssysteme, Motormanagement und Gärrestbehandlung. Jedes Modul besteht aus Technik und einer Gebrauchsanweisung, um das Teilsystem gut funktionieren zu lassen. Passende Finanzierungskonstruktionen gehören zu diesem Set von  Modulen dazu.

 

2. Maßgeschneiderte Ausarbeitung konkreter Refittingoptionen (4-5)

 

Das Set an Engineeringsmodulen wird in Maßarbeit auf 4-5 konkrete Standorte mit voneinander abweichenden bestehenden Systemen ausgearbeitet. Jeder Fall muss deshalb separat enginiert werden. Es handelt sich nicht um Standardsituationen.

Hierin werden die Engineeringsmodule aus AP 1 eingesetzt, um die Maßarbeit der Engineeringsmaßnahmen zu beschleunigen. Wo nötig, werden die Module anhand der neu generierten Erfahrungen angepasst und/oder erweitert. Dieser Prozess verläuft als Lehrzyklus, der 4-5 Mal durchlaufen wird. Jede Erfahrung führt zu Verbesserungen und Verstärkungen. Die Projektpartner haben dafür eine Reihe von Standorten identifiziert.

 

3. Leitung, Kommunikation, Verbreitung

 

Die Partner wollen während und nach Ablauf des Projektes mit ihrem Wissen und Know-how den Markt für Refitting von veralteten Anlagen in den Niederlanden und Deutschland betreten und erobern. Die Verbreitung richtet sich daher auf die breite Gruppe von Stakeholdern in den Biogassektoren in D und NL, insbesondere auf Betreiber von bestehenden (bereits etwas älteren) Anlagen. In diesem Zusammenhang spielt das gesamte Feld der am Biogaskaskade-Projekt Beteiligten eine bedeutende Rolle.

Milestone

 

Beschreibung:

 

Eine komplette Bibliothek von Engineeringsmodulen als Basis für Engineering nach Maß.

 

Anwendbare Engineering-Produkte, die zu tatsächlichen Investitionen führen.

 

Optimierung der Engineeringsmodule, die in Teil 1 entwickelt wurden.

 

Erfolgreiches Teilen von Wissen u.a. bei 3 Treffen.